shilajit

Shilajit und Haustiere

Veröffentlicht am |

Es ist allgemein bekannt, dass Shilajit gut für uns ist (wir hoffen irgendwie, dass wir diesen Punkt in unseren Artikeln rübergebracht haben), da seine vielen gesunden Inhaltsstoffe uns verjüngen, gesund und (die meiste Zeit) glücklich halten. Wir haben das schon oft erlebt, also reicht es zu sagen, dass wir denken, dass Shilajit erstaunlich ist. Es hat unzähligen Menschen geholfen, ihr Leben zu bereichern und seine Qualität zu erhöhen. Es gibt eine ganze Reihe von Artikeln zu diesem Thema hier, also lesen Sie es ruhig mal.

Da dieser spezielle Blog-Beitrag nicht auf den Menschen ausgerichtet sein wird, werden wir die heilenden Wirkungen für ein anderes Mal aufheben. Dieses Mal konzentrieren wir uns auf unsere geliebten vierbeinigen Freunde. Wir bekommen tatsächlich recht häufig Fragen zu diesem Thema. Schließlich sollte ein mit Vitaminen und Mineralien gefülltes, 100 % natürliches Harz doch für alle Lebewesen gesund sein, oder? Die Antwort ist ein einfaches Ja. Außerdem sind es eigentlich die Tiere, die den Ruhm für die Entdeckung von Shilajit einheimsen sollten.

URALTE ENTDECKUNG EINES URALTEN HEILMITTELS

Wie Sie sich vorstellen können, wurde Shilajit nicht gestern entdeckt…oder vor 100 Jahren, was das betrifft. Seine erste Entdeckung geht weit zurück in die alte Geschichte, als die Menschheit noch viel einfacher und in vielerlei Hinsicht viel mehr mit der Natur verbunden war. Es scheint zwei verschiedene Geschichten über seine Entdeckungen zu geben, von denen jede Ähnlichkeiten mit der anderen aufweist. Es ist auch erwähnenswert, dass Shilajit nicht etwas ist, das nur in einem einzigen Land oder sogar auf einem Kontinent vorkommt. Es kann tatsächlich in vielen verschiedenen Gebieten der Welt gefunden werden und obwohl es sich in der Qualität unterscheidet, ist es dennoch Shilajit. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf sollten wir zur ersten Geschichte kommen.

Also, diese kommt (zumindest für uns) von weiter entfernten exotischen Orten, Dschungel um genau zu sein. Bedenken Sie, dass diese Geschichten extrem alt sind und ihr Ort nicht wirklich bestimmt werden kann, zumindest nicht genau, sagen wir mal, Wald und Savanne des tropischen Afrikas werden ausreichen. Wie auch immer, die Geschichte erzählt uns von bestimmten einheimischen Dorfbewohnern, die in einem Wald lebten, den sie natürlich mit Schimpansen und anderen Tieren teilten.

Wie Sie wissen, ist der Schimpanse ein besonders intelligentes Säugetier, das in einer strengen Hierarchie lebt. Es wurde aufgezeichnet, dass er Werkzeuge benutzt, Stöcke, Felsen, Gras und Blätter modifiziert, um sie für die Jagd und den Erwerb von Honig, Termiten, Wasser usw. zu nutzen. Es wurde auch festgestellt, dass diese Spezies geschärfte Stöcke herstellt, um kleine Säugetiere aufzuspießen…. man kann mit Sicherheit sagen, dass sie zu den klügsten Tieren überhaupt gehören.

Eines Tages beobachteten die Eingeborenen auf der Jagd im Wald etwas sehr Interessantes. Eine Gruppe von Schimpansen aß eine klebrige schwarze Substanz, die aus einem Felsen herausquoll. Die Eingeborenen dachten sich nicht viel dabei, doch mit der Zeit entdeckten sie, dass die Schimpansengruppe, die sich von dem ernährte, was wir heute als Shilajit kennen, langsam stärker und gesünder wurde und anfing, anderen Schimpansen mehr und mehr Territorium wegzunehmen. Die Eingeborenen stellten schnell eine Verbindung her und begannen selbst, diese klebrige schwarze Substanz zu essen. Dies führte zu einer viel gesünderen und stärkeren Population und sicherte Shilajit von diesem Moment an seinen Platz in der Geschichte der Menschheit.

Schimpanse

Die andere Geschichte ist in gewisser Weise ähnlich. Sie findet weiter oben in den Bergen statt und wird von Hirten und Eingeborenen an Orten erzählt, die höher gelegen sind als die Eingeborenen in der ersten Geschichte. Die Geschichte handelt also wieder von einer bestimmten Gruppe von Menschen, die etwas Erstaunliches entdeckt. Diese Hirten weideten ihre Herden hoch oben in den Bergen.

Eines Tages bemerkten sie bei ihrer regelmäßigen Routine, dass einige ihrer Tiere diese dicke schwarze, klebrige Substanz leckten, die vom Berghang ausgestoßen wurde. Wieder einmal wurde diese dicke schwarze Substanz lange vorher entdeckt, aber von den Menschen nicht gegessen, da sie wahrscheinlich nicht wussten, was es ist. Unabhängig davon hatte die Tierherde andere Vorstellungen.

Was den Hirten bald darauf auffiel, war das unterschiedliche Verhalten der Tiere. Sie schienen energiegeladener und lebhafter im Vergleich zu den anderen Tieren, die es nicht fraßen. Nicht nur das, sie schienen auch viel gesünder zu sein, so dass die Einheimischen nicht viel Überzeugungsarbeit leisten mussten, um es selbst auszuprobieren. Die verjüngende Wirkung von Shilajit, die sie bald darauf verspürten, war genug, um Shilajit auf den täglichen Speiseplan zu setzen. Von diesem Zeitpunkt an gewann es nur Anerkennung und Respekt unter vielen Kulturen auf der ganzen Welt, überlebte Tausende von Jahren und wird immer noch in der modernen Zeit verwendet. Faszinierend, nicht wahr?

Schafhirten im Himalaya

In gewisser Weise beweist das, was die Menschen vor so langer Zeit entdeckt haben, nur, dass wir manchmal nur zu unseren Wurzeln zurückschauen müssen. Wir können schnell erkennen, dass die Natur alles bereitstellt… und wenn man nur lange genug sucht, kann man es finden.

SHILAJIT AN UNSERE HAUSTIERE GEBEN

Um zum Thema dieses Artikels zurückzukommen: Wir wollten nur betonen, wie wichtig die Tiere bei der Entdeckung von Shilajit waren. Es ist voll von sehr nützlichen Inhaltsstoffen (Vitamine, Mineralien, DPCs, DBPs, Aminosäuren, Fulvosäure usw.), so dass es im Grunde für jedes Lebewesen sicher ist. Natürlich sind die Portionen kleiner, da unsere vierbeinigen Freunde normalerweise nicht so viel wiegen wie wir.

Dennoch, wie viele Besitzer, die ihren Haustieren Shilajit geben, konnten Sie wahrscheinlich schnell feststellen, dass sie ein viel schöneres Fell, mehr Energie und weniger gesundheitliche Probleme haben. Einige Menschen berichten sogar, dass es ihre Lebensspanne verlängert, aber das werden wir nicht bestätigen, da die Lebensspanne aus mehreren sehr wichtigen Faktoren besteht. Shilajit kann viele davon stark beeinflussen, aber das ist etwas, das einen weiteren Blogbeitrag verdienen würde.

Da sie außerdem nicht so viel wiegen wie ein durchschnittlicher gesunder Mensch, müssen auch die Dosen angepasst werden. Die Dosierung für die Tiere ist proportional zu der für Menschen. Wenn es sich um ein kleineres Haustier handelt, das weniger als 60 kg wiegt, beträgt die Mindestdosis 0,05 g. Wenn Sie sich entscheiden, es auszuprobieren, ist es eine gute Idee, ein Tagebuch zu führen und die Tage zu markieren, an denen sich Ihr Haustier am besten fühlt, und die Dosis vom Vortag beizubehalten.  Dies kann für Katzen, Hunde, Pferde oder jedes andere Tier, das Sie haben, angewendet werden.

Shilajit und Haustiere

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die bereits Shilajit einnehmen und ein Haustier besitzen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Ihre Haustiere von Natur aus davon angezogen werden. Ich persönlich war ziemlich überrascht, als mein Kater beschloss, dass er Shilajit probieren möchte und tatsächlich etwas genießt, das eigentlich ziemlich bitter ist. Nicht nur das, er beschloss, dass es ihm so gut schmeckt, dass er die ganze Portion, die ich ihm gab, in wenigen Minuten aufgegessen hat. Wenn Sie mir nicht glauben, probieren Sie es selbst aus, die Ergebnisse sind sehr interessant. Wenn Sie Ihrem Haustier Shilajit geben und Ihre Geschichte teilen möchten, lassen Sie es uns bitte wissen, wir lieben es, Wissen zu teilen und unsere Shilajit-Familie zu erweitern. Also, Shilajit und Haustiere? Ein eindeutiges Ja.